Schlagwort-Archive: Feldpost

0161 Joseph Rohde

Bildquelle: Heiko Hungerige

Adressat:
Herrn
Joseph Rohde
Laer Kr./Bochum
Wittener Straße 54

Beschriftung Rückseite:
Liebe Eltern
ich senden euch einen /
besten Gruß als Soldat /
Bleib immer recht gesund /
habet nur viele Freude (?) /
das ihr Sohn wieder nach /
Hauße komt. Mit Gruß /
_____ _____

Anmerkungen:
1) Tagesstempel vom 15.02.1917, Crefeld-Bockum
2) Feldpostkarte, Kunstanstalt Willy Brosius, St. Tönnis b. Crefeld

Text: Heiko Hungerige

Weitere Karten zu Joseph Rohde hier.

0160 Joseph Rohde

Bildquelle: Heiko Hungerige

Adressat:
Herrn
Joseph Rohde
Laer Kr./Bochum
Wittener Str. 54

Beschriftung Rückseite:
Ich will euch kurz mith- /
eilen das Joseph die ersten /
Tage heim komt er freut /
sich sehr ich habe ihm ein /
Bild von gegeben er eins von /
seinen Gruß Josef Gante [?]

Anmerkungen:
1) Tagesstempel vom 15.02.1917, Crefeld-Bockum
2) Feldpostkarte, Kunstanstalt Willy Brosius, St. Tönnis b. Crefeld

Text: Heiko Hungerige

Weitere Karten zu Joseph Rohde hier.

0154 Johann Allerkamp

Bildquelle: Heiko Hungerige

Adresse:

Feld Postkarte
An
Herrn
Joh. Allerkamp
Istrup b. Herste
Kreis Höxter
Westfalen

Beschriftung Vorderseite:
Andenken an Ostern in Galizien / 1915

Beschriftung Rückseite:
Westgalizien, den 5.4.1915 /
Lieber Bruder Johann. /
Sende euch eine Aufnahme von unserer / jetzigen Stellung. Es ist dieses das II / Geschütz, und zeigt Euch wie wir / gerade am Feiern sind. Hoffentlich / werdet Ihr mich erkennen. Die Ostertage / haben wir sehr gut verlebt. /
Gestern war ich bei W. Rehermann / es geht ihm sehr gut. Wenn du diese / Karte erhalten hast, dann schreibe / bitte, und hebe sie gut auf.
Sonst geht es mir noch sehr gut, / wir werden mit den Russen schon / fertig werden, macht Euch deshalb / keine Sorgen.
Mit herzlichem Gruß an Euch alle /
Heinrich

Anmerkungen:
1. Westgalizien (auch Neugalizien) wurde der Teil des Königreichs Polen genannt, der mit der Dritten Polnischen Teilung 1795 an Österreich gekommen war und mit dem Kronland Galizien, das seit der Ersten Teilung Polens 1772 österreichisch war, vereinigt wurde.
2. Istrup gehört seit 1970 zu Stadt Brakel, Herste zur Stadt Bad Driburg.
3. Zu Heinrich Allerkamp heißt es 1922 in der „Chronik der Gemeinde Istrup“ (online):
„Zu dem Kriege 1914-1918 waren nach und nach aus Istrup 93 Mann zur Fahne einberufen. 12 davon haben den Heldentod erlitten, sechs vermißt und wohl auch gestorben, 8 waren in Gefangenschaft. Ausgezeichnet mit dem Eisernen Kreuz II. Klasse wurden 21 Mann und I. Klasse ein Mann und zwar Heinrich Allerkamp (No.55).“ Sein Bruder, der Bauunternehmer Johannes Allerkamp (geb. am 3.11.1871 in Istrup), Adressat der Karte, wurde am 24.10.1917 zum Gemeindevorsteher von Istrup gewählt. Er übernahm auch das Amt des Standesbeamten und war viele Jahre Mitglied der Gemeindevertretung und der Amtsverwaltung des Amtes Brakel. (Quelle: Chronik der Gemeinde Istrup)

Text: Heiko Hungerige

Weitere Karten zu Johann Allerkamp hier.

0151 Doris Ploke

Bildquelle: Alternativkauf

Empfängeradresse:

An
Frl. Doris Ploke
Forst N-L
Pförtnerstr. 16b

Kartentext:

Neuruppin!
?.11.16

Bin zur Zt. in Neuruppin! Fahre morgen auf Urlaub.
?_________________?
Frdl. Grüße Hans Fiedler

0019 Heinr. Rollwage

Bildquelle: Daniel Geiser

Text: siehe Kommentar

0016 Anna Schnemann

Empfänger:
Feldpostkarte

Frl.
Anna Schneemann
Lehe a/d. Weser
Uhlandstr. 23 pt.

Kartentext:

Goslar, d. 31.8.16.

Sehr geehrtes Fräulein!

Will, da ich sehr wenig Zeit habe, nur
eine Karte schreiben. Ich habe Ihrer lie
ben Frau Mutter lange nicht geschrie
ben. Na, ich werde es hoffentlich nach
holen können. Also bitte nicht böse
sein. Mir geht es noch gut. Ihnen so
wie Ihren Angehörigen  doch auch? Schrei
ben sie mir bitte einemal wieder. Sie
müssen, wenn ich bitten darf, mir den
lieben Hermann(?) ein bischen ersetzen.
Mit bestem Gruß an alle
Ihres Bruders Freund G. Ludwig.